Thomas Rachel besucht WIR!-Bündnisse

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesforschungsministerium (BMBF), Thomas Rachel MdB, hat die beiden WIR!-Bündnisse LASER.region.AACHEN und INGRAIN besucht. Er betonte, wie wichtig innovative Ideen für den regionalen Strukturwandel seien.

Das WIR!-Bündnis „LASER.region.AACHEN“ hat sich zum Ziel gesetzt, die Städteregion Aachen zu einem Zentrum neuer laserbasierter Produktionstechniken zu entwickeln und den Strukturwandel der Region Aachen und Heinsberg nachhaltig zu unterstützen. Die Zusammenarbeit von führenden Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen der Lasertechnik ist dabei eine hervorragende Grundlage. Derzeit arbeiten in dem Bündnis 33 Partner mit.

Ansprache von PSt Thomas Rachel

Ansprache des Parlamentarischen Staatssekretärs im BMBF, Thomas Rachel MdB, anlässlich der Urkundenübergabe

Clean-Lasersysteme GmbH

Führung durch die cleanLASER GmbH

Edwin Büchter (li.), Geschäftsführer der Clean-Lasersysteme GmbH, führt Thomas Rachel und Städteregionsrat Dr. Grüttemeier (re.) durch die Produktion des Bündnispartners

Clean-Lasersysteme GmbH

Urkundenübergabe

Thomas Rachel MdB (mi.) überreichte die Urkunden zur Bewilligung des Bündnisses LASER.region.AACHEN im Beisein von Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier (hi.re.) und dem Herzogenrather Bürgermeister Christoph Von den Driesch (hi.mi.) an Dr. Christian Hinke, RWTH Aachen (vo.li.), Prof. Markus Schleser, FH Aachen (2.v.li.), und Edwin Büchter, Geschäftsführender Gesellschafter der Clean-Lasersysteme GmbH (vo.re.) 

Clean-Lasersysteme GmbH

Thomas Rachel erklärte bei der Übergabe der Bewilligungsurkunde: „Die optische Technologie ist eine der Schlüsseltechnologien Deutschlands, die vor allem auch in der Laserregion Aachen auf fruchtbaren Boden trifft. Besonders hervorzuheben ist, dass der Strukturwandel von der Braunkohleregion zur LASER.region.AACHEN so gestaltet werden soll, dass auch Menschen, die bisher nicht im Bereich der Hochtechnologie tätig waren, mit eingebunden werden.“

Reststoffe als Ressourcen nutzen – für eine regionale Kreislaufwirtschaft

Der zweite Besuch gleich im Anschluss galt dem WIR!-Bündnis INGRAIN. Thomas Rachel übergab den Förderbescheid im Haus Lennartz in Heinsberg und sprach dort vor den geladenen Gästen. Er begrüßte die Idee der RWTH Aachen, Hochschule Niederrhein und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg, Reststoffe aus Verarbeitungsprozessen der Agrar-, Textil- und Lebensmittelindustrie in Wert- bzw. Nährstoffe umzuwandeln und so regional eine biobasierte, kreislauforientierte und nachhaltige Ressourcennutzung zu ermöglichen. „Dieser innovative Ansatz kann dazu beitragen, den Strukturwandel zu unterstützen und langfristig neue Arbeitsplätze in der Region zu schaffen. Genau das ist es, was wir mit dem BMBF-Programm WIR! – Wandel durch Innovation in der Region erreichen wollen.“

Übergabe

Staatssekretär Rachel bei Übergabe an Professor Thomas Gries und Dr. Frank Hees (beide RWTH Aachen)

WFG für den Kreis Heinsberg mbH

Gruppenbild

Staatssekretär Rachel nach der Übergabe im Kreis der Projektbeteiligten und der NRW-Landtagsabgeordneten Stefan Lenzen (3.v.r.), Bernd Krückel (5.v.l.), und Thomas Schnelle (2.v.r.), sowie MdB Wilfried Oellers (4.v.l.)

WFG für den Kreis Heinsberg mbH

Gespräch

Thomas Rachel im Gespräch mit WFG-Geschäftsführer Ulrich Schirowski (l.) und RWTH-Professor Thomas Gries (r.)

WFG für den Kreis Heinsberg mbH

Die beiden Bündnisse LASER.region.AACHEN und INGRAIN sind zwei von 44 Initiativen, welche die Jury mit ihrer eingereichten Skizze überzeugen konnten. Sie wurden unter insgesamt 130 Bewerbern ausgewählt für die erste Förderphase des Programms, in der sie ihre Skizze zu einem strategischen Innovationskonzept ausarbeiten werden. Für diese Phase stellt das BMBF maximal 250.000 Euro zur Verfügung.

WEITERE INFORMATIONEN

WIR!-Bündnisse LASER.region.AACHEN und INGRAIN